Finanzierung

Die Einrichtung eines BürgerBusses besteht nicht nur in der Anschaffung eines geeigneten Fahrzeuges. Im laufenden Betrieb fallen neben den Kosten für Kraftstoff und Reinigung auch Wartungs- und Instandhaltungskosten an.

Bei Planung dieser Werte, ist eine Rücksprache mit den bestehenden Bürgerbusvereinen sehr empfehlenswert. Die Finanzierung muss mittels eines Finanzplanes genau kalkuliert werden. Bei der Finanzplanung ist davon auszugehen, dass sich der BürgerBus-Betrieb trotz geringer Betriebskosten finanziell nicht selber tragen kann. Mit dem Nahverkehrsunternehmen (evtl. auch mit der Gemeinde) ist zu klären, wer die Kosten für den Erwerb der Personenbeförderungsscheine (kleiner P-Schein) für die ehrenamtlichen Fahrer, sowie die Kosten der ärztlichen Untersuchung (Reaktionstest) übernimmt.

Für weiterführende Informationen laden Sie sich bitte das pdfBürgerBus Handbuch herunter.

Bürger fahren für Bürger

... lautet unser Motto. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer ergänzen fahrplanmäßig mit dem BürgerBus das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs.
Durch dieses ehrenamtliche Engagement soll die Lebensqualität und der Zusammenhalt der Orte verbessert und gefördert werden.

Machen Sie mit!

Werden Sie BürgerBus-Fahrerin bzw. BürgerBus-Fahrer!