Demografie

Da es das Ziel einer Buslinie ist, für Mobilität entsprechend der Nachfrage zu sorgen, spielen bei der Planung einer Buslinie mehr noch als die rechtlichen die demografischen Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle. Für die individuelle Verkehrsnachfrage im öffentlichen Personenverkehr sieht das PBefG den Taxi- und Mietwagenverkehr vor. Ziel des BürgerBusses ist es, selbst in schwach besiedelten Gebieten eine Bündelung der Verkehrsnachfrage zu erreichen.

Demografische Voraussetzungen – Bevölkerungsstruktur

Sehr bedeutend sind die demografischen Voraussetzungen. Neben der Größe und räumlichen Lage der Siedlungen zueinander spielt die regionale Bevölkerungsdichte und -verteilung sowie deren Sozial- und Altersstruktur eine entscheidende Rolle.

Dabei steht die Frage im Vordergrund „Wer kommt als Benutzer zu welcher Zeit für den BürgerBus in Frage?“ Um dies zu beantworten, muss gefragt werden, wer die potenziellen Fahrgäste des BürgerBusses sein werden und mit welcher Auslastung auf den jeweiligen Linien zu den verschiedenen Zeiten zu rechnen ist. Erfahrungen zeigen, dass die Einrichtung eines BürgerBus-Vereins erst ab einer Ortsgröße von mindestens 5.000 bis 8.000 Einwohnern realisierbar ist. Erfahrungsgemäß ist die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu betätigen, stark abhängig vom lokalen sozialen Gefüge und besonders davon, welchen Stellenwert freiwilliges Engagement vor Ort hat. Diese Größen sind nur sehr schwer zu messen. Nichtsdestotrotz sind sie von großer Bedeutung für den Verein.

Für weiterführende Informationen laden Sie sich bitte das pdfHandbuch BürgerBus herunter.

Bürger fahren für Bürger

... lautet unser Motto. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer ergänzen fahrplanmäßig mit dem BürgerBus das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs.
Durch dieses ehrenamtliche Engagement soll die Lebensqualität und der Zusammenhalt der Orte verbessert und gefördert werden.

Machen Sie mit!

Werden Sie BürgerBus-Fahrerin bzw. BürgerBus-Fahrer!